AK Scherzo Konzert

Autorinnen: Katharina Weidenauer, Lena Neumann

Zwischen heißem Glühwein und süßen Waffeln und inmitten aller vorweihnachtlichen Hektik war es am Dienstag, den 3. Dezember endlich soweit. Dieser lang ersehnte und doch viel zu schnell herangerückte Termin kennzeichnet das Abschlusskonzert des Arbeitskreises Scherzo, auf das viele engagierte MedizinstudentInnen ein Semester lang hingearbeitet haben. Der Arbeitskreis Scherzo ist eine von vielen Gruppierungen innerhalb der Fachschaft Medizin Heidelberg, in dem sich musikbegeisterte StudentInnen zusammenfinden und bei wöchentlichen Treffen zusammen musizieren, singen und ganz nebenbei ein Konzertprogramm zusammenstellen, wo einmal pro Semester im Rahmen eines Benefizkonzertes die Proben- und Organisationsarbeit für die Öffentlichkeit hörbar und erlebbar wird.

Das dreiköpfige Leitungsteam hat in den Wochen und Monaten davor alle Hände voll zu tun: Ein Veranstaltungsort – meist eine Kirche in der näheren Umgebung – muss organisiert werden, was sich bei den zahlreichen Konzertangeboten im Advent durchaus sehr schwierig gestalten kann. Zusätzlich muss die Schirmherrschaft für das Konzert vergeben und Sponsoren gefunden werden, die helfen, die Ausgaben für Kirchenmiete und -heizung, Speis und Trank zu übernehmen. Wenige Wochen vor dem Konzerttermin intensivieren die StudentInnen ihre Probenarbeit und auch die Organisation verdichtet sich, indem ein Konzertplakat designt, in Druck gegeben und überall in der Stadt aufgehängt werden sowie das Konzertprogramm konkretisiert und auf Papier gebracht werden muss. Der Spendenzweck, dem das Konzert gewidmet wird, wechselt jedes Semester und hat meist einen medizinischen Hintergrund. So konnte der Arbeitskreis mit dem Konzert im Wintersemester 2018/19 unter dem Motto „Musikalische Begegnung“ das St. Louis-French Hospital, ein kleines Hospiz am Rande der Jerusalemer Altstadt unterstützen. Im Sommersemester 2019 ging der Spendenerlös des Konzertes „Bärenstark“ an den Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn e.V., der betroffene Kinder und ihre Familien in medizinischen sowie finanziellen Belangen unterstützt sowie den erkrankten Kindern eine Schulbildung, aber auch Ablenkung und unbeschwerte Stunden ermöglicht. Dieses Konzert hatte ganz besondere Bedeutung für die Studierenden, da auch eine verstorbene Kommilitonin großzügige Unterstützung durch den Verein erfahren durfte.

Das Abschlusskonzert des Wintersemesters 2019/20 fand am 3. Dezember 2019 in der Christuskirche in der Heidelberger Weststadt statt und stand unter dem Motto „Musik vernetzt!“. Geboten wurde ein sehr abwechslungsreiches Programm, das von Klaviersolowerken von Ravel und Rachmaninoff über Kammermusik von Händel und Mozart bis hin zu einem Gesangsstück von Verdi reichte. Besondere Highlights waren die Chorwerke, die vom „Medichor“ dargeboten wurden und sogar das Publikum mit dem alten Weihnachtslied „Es kommt ein Schiff geladen“ zum Mitsingen einluden sowie der krönende Abschluss mit dem Stück „Simple Symphony“ von Benjamin Britten, das das Orchester einstudiert hatte. In der Pause wurden Glühwein und Kinderpunsch, sowie selbstgebackene Kuchen und von Bäckereien gesponserte Brötchen zum Verkauf angeboten. Durch die Großzügigkeit der Konzertbesucher konnten € 1.612,92 an Spendengeldern eingenommen werden, die in diesem Semester dem Verein Medinetz Rhein-Neckar zugutekommen. Bei diesem Verein handelt es sich um eine Gruppierung von StudentInnen aus Heidelberg und Mannheim, die Menschen ohne Krankenversicherung zu einer anonymen und kostenlosen medizinischen Versorgung verhelfen. Sie vermitteln Kontakte zwischen den PatientInnen, die sich oftmals aus Angst vor einer Abschiebung nicht in Behandlung begeben und Ärzten, die am Projekt teilnehmen sowie zu rechtlichen Beratungsstellen. Die Kosten für Medikamente oder Krankenhausrechnungen werden allein aus Spendengeldern gedeckt.

Dieses tolle Spendenergebnis und die vielen glücklichen Gesichter der Konzertbesucher auf ihrem Heimweg sind also der Lohn für die vielen MedizinstudentInnen, die zum Gelingen dieses Abends tatkräftig beigetragen haben. Im Hintergrund werden schon die Ideen für das Konzert des Sommersemesters geschmiedet, ganz nach dem Motto des Arbeitskreises Scherzo: „Voller Harmonie, niemals taktlos!“